Zukunftspreis - Stadt Bregenz

 
Der Zukunftspreis der Landeshauptstadt Bregenz 2012/13 wurde in den Kategorien gewinnorientierte Unternehmen und nicht gewinnorientierte Unternehmen, Schulen, Kindergärten, Personengruppen und Personen vergeben.
 

EXP 3.0 (EX-Pollution 3.0) – chlorfreie Filzfreiausrüstung für Wollgarne!

 
Wolle wird seit vielen Jahren so ausgerüstet, dass die daraus hergestellten Produkte (Pullover, Wäsche etc.) in der Waschmaschine gewaschen werden können. Ohne die spezielle Ausrüstung würde die Wolle auf Grund der schuppigen Faserstruktur stark verfilzen und schrumpfen. Das herkömmliche Wollausrüstungsverfahren ist durch den Einsatz von Chlor, damit werden die Schuppen der Wollfaser „abrasiert" umweltbelastend. Der Gesamtprozess setzt in erheblichen Maße AOX, also chlorhältige Verbindungen frei. Diese führen zu Umweltbelastungen und sind auch nach dem Kauf eines Wollprodukts noch auf der Wollfaser nachweisbar.
Seit vielen Jahren wird in der gesamten Branche versucht, ein neues, umweltfreundlicheres Verfahren ohne Einsatz von Chlor, zu entwickeln. Mit dem von schoeller the spinning group entwickelten Verfahren ist dieser Schritt nun gelungen. Schoeller kann als weltweit erstes Unternehmen Wollgarne erzeugen, die AOX frei ausgerüstet sind und trotzdem die Superwash Norm erfüllen.

Das neue Verfahren verzichtet gänzlich auf Chlor und greift auf natürliche Salze als Oxidationsmittel zurück. Mit EXP 3.0 wird außerdem bis zu 50% weniger Wasser benötigt als bei herkömmlichen Ausrüstverfahren.

Mit diesem Verfahren können außerdem die ökologischen Standards für Textilien z.B. „ÖKo-Tex-Standard" eingehalten werden. Die schoeller spinning group ist als erste Kammspinnerei weltweit mit dem Umwelt und Ökosiegel „blusign" zertifiziert. Ebenso mit dem „Global Organic Textile Standard".

Die Entwicklung wurde im Rahmen eines FFG-Projekts in Kooperation mit dem Institut für Textilchemie und Textilphysik der Uni Innsbruck unter der Leitung von Univ. Prof. Dr. Thomas Bechtold und mit einem finanziellen Aufwand von 1,2 Mio. EUR realisiert. Von den 1,2 Mio EUR wurden 480.000 in Forschung und Entwicklung sowie 800.000 in die Adaptierung technische Anlagen investiert.

Das Projekt EXP 3.0 wurde überdies auch mit dem Innovationspreis 2012 der Wirtschaftkammer Vorarlberg ausgezeichnet.
 
Hier finden sie weitere Informationen über den Zukunftspreis der Stadt Bregenz.
 
Zurück